Allgemeines zur Gestaltung

 

Jedes Diagramm bzw. jede Tabelle sollte eine Botschaft bzw. Kernaussage besitzen, welche klar aus der Darstellung hervorgeht. Eine Kernaussage könnte beispielsweise eine Umsatzentwicklung aber auch ein Budget-Ist-Vergleich sein.

 

Um die Kernaussage zu unterstützen, kann bei Bedarf auch mit Hervorhebungen und Kommentaren gearbeitet werden. Dabei muss man sich aber bewusst sein, dass dadurch andere Informationen in den Hintergrund gerückt werden. Zudem ist es von zentraler Bedeutung, Wahrnehmungsanomalien zu kennen und diese zu vermeiden. Dazu gehören unter anderem abgeschnittene Achsen, welche eine nicht der Wirklichkeit entsprechende Einschätzung eines Anstiegs oder Rückgangs in einer zeitlichen Entwicklung anzeigen.


Gleichzeitig sollte ein Diagramm Informationen nicht verschleiern oder verstecken, wie in dem Tortendiagramm oder in einem gestapelten Säulendiagramm mit negativem Segment.

 

Diagramme, welche ähnliche Daten zeigen, wie beispielsweise die Umsatzentwicklung mehrerer Filialen, sollten für einen besseren Vergleich in einheitlicher Skalierung dargestellt werden. Die beiden Grafiken zeigen zwei Visualisierungen für dieselben Zahlen: Einmal mit uneinheitlicher Skalierung und einmal mit einheitlicher Skalierung und direkter Beschriftung der Säulen.

Originaldarstellung: Gewinnstatistik

Wahrnehmungsoptimierte Darstellung der Gewinnstatistik

Die einheitliche Skalierung ermöglicht es, die Gewinnsituation möglichst fehlerfrei (effektiv) und sehr schnell (effizient) einzuschätzen. Durch die Anpassung der Skalierung und der direkten Beschriftung der Werte können in diesem Beispiel sowohl ein Effizienzvorteil (45% Falschantworten im Vergleich zu 0%) als auch ein Effektivitätsvorteil (28 Sekunden im Vergleich zu 7 Sekunden) erzielt werden.