Beispiele zu Diagrammtypen

Ein Beispiel zur Verdeutlichung der unterschiedlichen Aussagen der vorgestellten Diagrammtypen

Beispiel zur Verdeutlichung der unterschiedlichen Aussagen der vorgestellten Diagrammtypen

Beispiel zur Verdeutlichung der unterschiedlichen Aussagen der vorgestellten Diagrammtypen

Anhand dieser Inbar-Diagramme lässt sich einfach und schnell herausfinden, in welchen Monaten der erzielte Umsatz vom geplanten Umsatz (= Budget) abweicht. Ein grüner Balken bedeutet, dass der Budgetwert erreicht bzw. sogar übertroffen wurde. Ein roter Balken hingegen weist auf eine negative Differenz zwischen Plan- und Istwert hin. So konnten die geplanten Umsatzwerte bei Produktgruppe A in den Monaten Jänner bis März, Juni, August bis Oktober und Dezember nicht erreicht werden.


Verdeutlichung der unterschiedlichen Aussagen

Diese Darstellungsform (Balkendiagramm mit Abweichungsdarstellung ebenfalls in Form von Balken) vereint die Beantwortung zweier weiterer Fragen. Zum einen kann erkannt werden, dass Produktgruppe C im Jahresvergleich das beste Ergebnis sowohl absolut gesehen als auch im Vergleich zum Plan erzielt hat. Zum anderen wird Information darüber preisgegeben, ob die einzelnen Produktgruppen den vorgegebenen Budgetwert in Summe erreicht haben oder nicht.

 

Je nach geforderter Information bzw. gestellter Frage ist es somit essentiell, den richtigen Visualisierungstyp der vorhandenen Daten zu wählen, um eine Entscheidung möglichst fehlerfrei und schnell treffen zu können.


Beispiele für einen ungeeigneten Einsatz von Diagrammtypen

Beispiel 1 – Verwendung eines Balken- anstatt eines Säulendiagramms für die Darstellung eines Zeitvergleichs (Fokus liegt auf der zeitlichen Entwicklung): Stellt man beispielsweise einen Zeitvergleich nicht auf einer horizontalen sondern mit einer vertikalen Achse dar, erhöht man Fehlerraten und Antwortzeit. Der Scanpath demonstriert das Suchverhalten eines Probanden, während die Auswertung rechts 30 Probanden im Durchschnitt zeigt. Dieses Beispiel ist aus der Studie zum Information Design in DAX-Unternehmen entnommen und wurde mit Praktikern getestet.

Balkendiagramm

Wahrnehmungsoptimiertes Säulendiagramm


Beispiel 2 – Verwendung eines gestapelten Säulendiagramms für die Darstellung einer Bilanz (Fokus ist die Veränderung unterschiedlicher Bilanzpositionen): Diese Form der Visualisierung von Bilanzen in Geschäftsberichten zeigt deutlich, welche Auswirkung eine falsche Darstellung haben kann. Eine Fehlerquote von über 80% beweist, dass die linke Darstellung für die Fragestellung, wie sich Vorräte in Relation zur Bilanzsumme verändern gänzlich ungeeignet ist.

 

Gründe für die hohe Fehlerrate: Diese Darstellung verbindet die Darstellung der absoluten Veränderung der Geschäftsjahre symbolisiert durch die Säulenhöhe und beschriftet aber gleichzeitig die Anteile in Prozent. Ein Vergleichen der Anteile wird durch die visuelle Unterstützung nicht mehr möglich, da gleiche prozentuelle Anteile in einem anderen Größenverhältnis dargestellt werden. Das ist ein typischer Fehler von Visualisierungen. Die Ersteller versuchen zu viele Informationen in einem Diagramm zu kombinieren und überfordern damit den Berichtsleser.

Gestapeltes Säulendiagramm

Wahrnehmungsoptimiertes Balkendiagramm


Beispiel 3 – Verwendung von zwei Tortendiagrammen um einen Vergleich zweier Datenarten (Ist-Budget bzw. Ist-Vorjahr) darzustellen: Tortendiagramme, sind wie schon erwähnt, nicht dazu geeignet Veränderungen zweier unterschiedlicher Datenreihen herauszuarbeiten. Das Einschätzen von Winkeln fällt dem menschlichen Gehirn in der Regel schwer, wodurch der Vergleich zweier Tortenstücke nur sehr schwer möglich ist. Damit die größte Veränderung identifiziert werden kann, reicht der optische Vergleich der Tortenstücke alleine nicht aus. Die Darstellungsform verlangt vom Berichtsleser Kopfrechnen, was zu einer deultich höheren Zeit als auch zu einer deutlich höheren Fehlerrate führt als eine vergleichbare Darstellung in Balkendiagrammen. Ist eine Abweichung relevant und stellt sie zusätzlich eine zentrale Information dar, sollte diese visualisiert werden.